Kontakt
  • Home
  • Kontakt
  • Sitemap
Behandlungen - Zahnarztpraxis Dr. Cuhlmann - Haltern am See

Parodontalchirurgie

Je nachdem, wie weit fortgeschritten die Parodontitis ist, erfolgen nach der nicht-chirurgischen Behandlung spezielle weiterführende Maßnahmen. Nur so kann eine Parodontitis dauerhaft aufgehalten und bereits bestehende Gewebeverluste ausgeglichen werden.

Dazu gehören beispielsweise:

Chirurgische Parodontitisbehandlung

Ist eine nicht-chirurgische Parodontitisbehandlung nicht ausreichend, folgt eine chirurgische Therapie. Mit einem kleinen Schnitt wird die Zahnfleischtasche vorsichtig vom Zahn gelöst und geöffnet, um die Zahnhals- und Zahnwurzelbereiche reinigen und entzündetes Gewebe entfernen zu können.

»Mehr zur chirurgischen Parodontitisbehandlung

Wiederaufbau des Zahnhalteapparatgewebes

Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis gehen wichtige Bestandteile des Zahnhalteapparates verloren, die den Zahn fest verankern. Mit einem speziellen, gelartigen Material ist es möglich, diese Strukturen zur Neubildung anzuregen. Dazu wird eine kleine Menge auf die Zahnwurzeloberfläche aufgetragen. Die Behandlung funktioniert, weil das Gel so genannte Matrixproteine enthält, die während der Zahnbildung selbst vom Körper hergestellt werden.

Hemisektionen

Unter Umständen betrifft eine stark voranschreitende Parodontitis nur den Bereich um eine Zahnwurzel. Bei Backenzähnen kann die erkrankte Wurzel entfernt werden, um die gesunden Wurzelbereiche erhalten zu können. Voraussetzung: Durch die übrigen Zahnwurzeln wird der Backenzahn noch ausreichend getragen.

Lippen- und Wangenbändchenbehandlung

Üben die beweglichen Schleimhautbänder an den Lippen und Wangen einen starken Zug aus, kann dies bei einer Parodontitis zu einem noch deutlicheren Zahnfleischrückgang und weiteren Entzündungen führen. Um den Druck zu nehmen, können die Lippen- und Wangenbändchen gekürzt oder entfernt werden.

Chirurgische Kronenverlängerung

Wurden ein Inlay, eine Teilkrone oder eine Krone zu nah am Kieferknochen eingefügt, kann dies das Gewebe reizen und zu chronischen Entzündungen führen. Eine Behandlungsmöglichkeit ist die chirurgische Kronenverlängerung. Dabei wird das Zahnfleisch abgelöst und in Richtung der natürlichen Zahnwurzel hin versetzt. Falls sinnvoll, kann zudem Kieferknochen mit abgetragen werden. Dadurch können wir Ihre Zähne oftmals erhalten, auch wenn sie stärker zerstört sind.